OEStM_2010_CarolineSTAATSMEISTERSCHAFTS-GOLD UND –BRONZE FÜR ORGL-SCHÜLERINNEN


Kein Ende der Erfolgsserie in Sicht: Die Karateka des UKC Zen Tai Ryu HAK St. Pölten platzierten sich bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften Anfang April im Budokan Wels allesamt in den Medaillenrängen: 

 

 

 


Der Damen-Titel in der Team-Kata blieb in den Reihen des St. Pöltner Top-Klubs: Joanmarie Stadler, Julia König und Caroline Schwarzinger gewannen den Titel als „Zen Tai Ryu 1“ vor der Wettkampfgemeinschaft „Zen Tai Ryu HAK / Feldkirchen“ (Johanna Thajer, Julia Berner, Tamara Dolzer) und „Zen Tai Ryu 2“ (Eva Pakosta, Elisabeth Thajer, ORGL-Schülerin Sara Stojanovic).

OEStM_2010_Sara
Im Katabewerb der Damen gingen alle (!) Medaillenränge an die Karate-Athletinnen des Kellner-Klubs: Joanmarie Stadler verteidigte ihren Staatsmeistertitel erfolgreich gegen Finalgegnerin Johanna Thajer. Bronze ging an die beidem ORGL-Gymnasiastinnen Julia König und Caroline Schwarzinger. Bronze holte ORGL-Absolvent Martin Kremser bei den Kata-Herren.
Im Damen-Kumite bis 61 kg gab es ein Zen Tai Ryu HAK-Finale: Es standen einander wie 2007 Eva Pakosta und Schweden-Legionärin Stephanie Kaup gegenüber. Kaup revanchierte sich für die damalige Niederlage und gewann mit 4:1 den Staatsmeistertitel.
Und noch einmal Kumite: Das Damen-Team mit Stephanie Kaup, Eva Pakosta, Julia Berner und Elisabeth Thajer gewann Silber hinter Vorarlberg und vor den Kämpferinnen aus der Steiermark.

Im Rahmen der Staatsmeisterschaft wurden auch Österreichische Meisterschaften im Kobudo (asiatische Waffen) sowie Kata-Bewerbe der  „Masters“ ausgetragen: Dabei gab es Gold für Elisabeth Thajer (Kata Damen +35 Jahre) und Johanna Thajer (Kobudo Kata Damen), Silber für Lukas Thajer (Kobudo Kata Herren) und Elisabeth Thajer (Kobudo Kata Damen) sowie Bronze für Elisabeth Thajer (/Kata Damen +45 Jahre) und ORGL-Schülerin Sara Stojanovic (Kobudo Kata Damen  - siehe Bild).
Der UKC Zen Tai Ryu HAK St. Pölten, der als einziger St. Pöltner Verein an diesem Event     teilnahm, war in der Staatsmeisterschaftswertung zweitbester Verein hinter dem Welser Veranstalterklub und Spitzenreiter in der Gesamtwertung (inklusive Österreichische Meisterschaft).